Leseeindruck zu »Das Leben ist kein Gurkensandwich« von Ceri Radford

Das Leben ist kein Gurkensandwich

von


Belletristik · Wunderlich · · Taschenbuch · 400 S. · ISBN 9783805250153
Sprache: de · Herkunft: gb

Endlich etwas Eigenes: eine Bloggerseite im Internet

Leseeindruck vom 19.05.2011 · noch unbewertet · noch unkommentiert

Constance Harding lebt in einem der idyllischen Dörfer der englischen Grafschaft Surrey, wo sie mit ihrer Familie ein großzügiges Haus im gregorianischen Stil bewohnt. Sie ist 53, Hausfrau, verheiratet mit einem Anwalt, hat einen Papagei und zwei erwachsene Kinder, mit denen die üblichen Generations-Probleme ins Haus kommen, und für die Hausarbeiten ist Natalia aus Polen zuständig, die sie mehr oder weniger gründlich ausführt.

Constance kann sich also ganz entspannt ihrem neuen Hobby widmen. Zu Weihnachten hat sie einen Computer bekommen, und ihr Sohn hat ihn für sie eingerichtet. Nun hat sie etwas Eigenes: eine Blogger-Seite im Internet mit dem süßen Namen "Silberglöckchen". Locker-flockig schreibt sie auf, was sie täglich erlebt und was sie bewegt, und veröffentlicht es im weltweiten Netz, ganz wie es halt in ist.

Zum Silvesterabend lädt sie zu einem Essen mit Krimispiel. Die Gastgeberfamilie stellt Graf und Gräfin, einen Arzt, einen Butler, Mutter agiert als französische Exilantin, Natalia als sie selbst – es wird ein köstliches Kostümfest.

Tochter Sophie muss Constance noch ein paar Tage ertragen, bevor sie nach Frankreich in die Öko-Hotelanlage abreist, um ein Projekt zur Dokumentation des Stichlingsvorkommens in der Ardèche zu betreuen.

Wahre Not leidet Constance also ebenso wenig, wie sie sich mit existentiellen Problemen herumschlagen müsste. Dem entsprechend sind auch ihre Tagebucheintragungen – sorry: blogs – abgeschmeckt: schaumig, leicht, von angenehmer Süße, allenfalls mit einem kontrastierenden Limetten-Spritzerchen verfeinert. Dieser Roman ist also, auch wenn die Handlung im Januar einsetzt, ein echtes Sommerdessert. Ob ich dazu ein Gurkensandwich essen und an der Liane schwingen möchte, sei einmal dahingestellt; aber Engländer neigen ja zu skurrilen Ausgestaltungen ihres Lebens ...


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Das Leben ist kein Gurkensandwich« von Ceri Radford
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Das Leben ist kein Gurkensandwich« von Ceri Radford wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top