:
Eiskalter Süden

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Das präsentable Gesicht der Verrohung

Rezension vom 16.01.2017
Mit einem düsteren Reißer setzt dieser Roman ein. Eine junge Frau torkelt mitten in einer Frühlings­nacht durch die Gärten eines Villen­viertels am Rand von Bari. Ihr Körper ist unbe­kleidet und übel zuge­richtet. An Pools und Hecken entlang gerät sie schließlich mitten auf die Schnell­straße nach Taranto. Der ...

:
Trügerische Gewissheit

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Der Mörder schweigt

Rezension vom 21.12.2016
Pietro Fenoglio, ein Maresciallo der Carabinieri, hätte allen Grund, sich zu freuen, als sich der Mord an einer zwielichtigen Persönlichkeit quasi von selbst aufklärt. Eine Nachbarin sah einen jungen Mann mit einer Plastiktüte eilig hinauslaufen und mit dem Auto davonrasen; die Zeugin hat nicht nur die Autonum­mer no­tiert, sondern auch die...

:
Die Nacht von Rom

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Das dunkle Jahr der Barmherzigkeit

Rezension vom 20.11.2016
Am heutigen Sonntag (20. November 2016) geht ein »Heiliges Jahr« zu Ende. Die ganze Welt horchte auf, als Papst Franzis­kus es im März 2015 völlig uner­wartet ankün­digte, denn planmäßig wäre wohl erst ab 2025 wieder mit einem annus sanctus zu rechnen gewesen. »Das ist die Zeit der Barm­herzig­keit. Es is...

:
Das Leben hält sich nicht ans Alphabet

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 5 Sterne
Das Große im Kleinen, das Kleine im Großen

Rezension vom 17.11.2016
Es gibt sie also noch (oder wieder?), die kraftvolle short short story. Mit der Wucht einer Pfeilspitze trifft sie genau den Moment im Leben, der mehr ist, als er scheint. Auf ein, zwei Seiten bekommt der Alltag auf einmal feine Risse, unter vertrauter Ober­fläche klingt es hohl, Schup­pen fallen von den Augen, eine Wahr­heit findet Ane...

:
Meine geniale Freundin

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Eine flirrende Beziehung

Rezension vom 26.10.2016
Kaum ein anderes Buch wurde in den letzten Jahren international so zerpflückt wie dieses, um kaum ein anderes gab es einen grö­ßeren Hype. Dazu trug auch das selbst gewählte Versteck­spiel der Autorin bei, die voll­ständig hinter ihr Werk zurück­treten wollte und gerade durch diesen Akt der Demut eine Flut von In­vesti­...

:
Schwarze Seelen

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Um die Zukunft betrogen

Rezension vom 20.07.2016
Dunkel sind die wilden Bergregionen des kalabrischen Aspromonte. Im äußersten Süden des italie­nischen Stiefels, zwischen den Städten Catan­zaro und Reggio Calabria, dem Tyrrhe­nischen und dem Ionischen Meer erhebt sich dieser Gebirgs­zug bis auf fast zwei­tausend Meter Höhe. Die Natur ist in einem ausge­dehnten Nation...

:
Kleine Feste

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 5 Sterne
Mal mir einen Frosch!

Rezension vom 07.07.2016
Kurzgeschichten mag man oder nicht. Sie sind eben ›nur‹ literarische Pralinen – ein rascher Reiz, ein kurzer Genuss, schnell konsumiert, von der nächsten überlagert, verdrängt, vergessen, zu winzig, um prägenden Eindruck zu hinter­lassen. Doch die Begrenzt­heit ist ihre Stärke. Erfunden, um mit dem Boom des ameri­kan...

:
Die Kälte des Todes

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Der trügerische Augenschein

Rezension vom 31.05.2016
Aus der Ewigen Stadt in den barbarischen, öden und oben­drein kalten Norden nahe der Schwei­zer Grenze versetzt zu werden ist für einen ein­ge­fleisch­ten Römer eine schwer er­träg­liche Strafe, und zwar unter zivi­lisa­tori­schen, kuli­nari­schen, kul­turel­len, mensch­lichen und klimatis...

:
Das Labyrinth der Spiegel

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Illusionen und Wahrheiten

Rezension vom 22.05.2016
Obwohl ein guter Polizist gute Augen hat, erkennen sie nicht unbedingt die Wahrheit. Bis­weilen wird ihnen eine andere Realität vorge­spie­gelt, ohne dass sie es bemerken könnten. Das erklärt com­mis­sario Salvo Mon­tal­ba­no seinem fleißi­gen Mitar­beiter Fazio, nachdem er einsehen muss, dass er offen&...

:
Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Sprache: de · Herkunft: it

Bewertung: 4 Sterne
Es lohnt sich doch zu leben

Rezension vom 20.01.2016
Cesare Annunziata ist siebenundsiebzig und kompli­ziert: einer­seits ein zynischer alter Grantl mit ver­knö­cher­ten Gewohn­heiten und Ansich­ten, anderer­seits darauf begierig, sein Leben um­zu­krem­peln. Den Großteil seiner kostbaren Lebenszeit hat Cesare mit Kom­pro­mis­sen »ver...