Leseeindruck zu »Die Fehde der Königinnen« von Eva Maaser

Die Fehde der Königinnen

von


Historischer Roman · Piper · Taschenbuch · 448 S. · ISBN 9783492253444
Sprache: de · Herkunft: de

Die Hoch-Zeit strategischer Hochzeiten

Leseeindruck vom 01.06.2009 · 1 x als hilfreich bewertet · noch unkommentiert

Die Leseprobe umfasst drei Kapitel. Sie beginnt in den königlichen Stallungen von Toledo. Bella, die Stute von Prinzessin Brunichild, fohlt. Der Stallbursche Wittiges fürchtet, dass die schwache Stute die Fohlengeburt nicht überleben wird, und möchte ihr den Gnadentod geben. Der unmissverständliche gebieterische Zwischenruf eines jungen Mädchens lässt ihn innehalten. Auch der leichte Duft eines Parfüms und das rote Seidengewand unter ihrem braunen Überkleid machen ihn stutzig.

Das Mädchen fordert Wittiges auf, der Stute lieber bei der Geburt zu helfen als sie zu töten. Erst als der Hofmeister des königlichen Hauses das Fräulein ersucht, endlich mitzukommen, wird Wittiges klar, dass die junge Unbekannte Prinzessin Brunichild gewesen sein muss.

Im Thronsaal warten der Abgesandte des Frankenkönigs Sigibert, Dux Gogo, und die königliche Heerschar des Frankenkönigs Sigibert auf den Einzug der westgotischen königlichen Familie. Prinzessin Brunichild steht im Mittelpunkt. Sie ist durch den schon längst geschlossenen Heiratsvertrag mit König Sigibert vermählt. Der Vertrag besiegelt das Bündnis der Westgoten mit den Franken. Dux Gogo, der für seine gute Urteilskraft bekannt ist, soll die Schönheit und Gesundheit der zukünftigen Königin in Erfahrung bringen.

Im dritten Kapitel befinden wir uns wieder in den Stallungen. Wittiges sattelt sein Pferd zu einem Ausritt. Am Fluss, der außerhalb der Stadtmauern fließt, wird er Zeuge eines Kampfes zwischen zwei ungehobelten Franken und einem jungen Mann, einem Sklaven des Hofes. Wittiges mischt sich ein. Seine Waffe ist nur ein Knüppel, weswegen er den mit zwei Schwertern antretenden Franken unterlegen ist. Doch in letzter Minute kommt der stattliche Dux Gogo zu Hilfe und weist seine zwei Männer in die Schranken.

Eva Maaser beschreibt Handlungsorte, Personen und Handlungsgeschehen sehr bildhaft. So reizt z. B. die Beschreibung der jungen Prinzessin mit ihrem Gewand und ihrem ausgefallenen Schmuck die Vorstellungskraft des Lesers.

Diese Leseprobe war flüssig zu lesen, die Anfangsszene einer Fohlengeburt ist ungewöhnlich, und das Zeitkolorit scheint mir treffend dargestellt.

Inhalt des Buches soll der Königinnenstreit aus dem Nibelungenlied sein. Davon war in der Leseprobe noch nichts zu erfahren.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Die Fehde der Königinnen« von Eva Maaser
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Die Fehde der Königinnen« von Eva Maaser wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top