Leseeindruck zu »Sieh mir beim Sterben zu« von P. J. Tracy

Sieh mir beim Sterben zu

von


Thriller · Wunderlich · · Gebunden · 384 S. · ISBN 9783805208598
Sprache: de · Herkunft: us

Internet - missbraucht von perversen Mrdern

Leseeindruck vom 30.08.2010 · noch unbewertet · noch unkommentiert

Tiefster Winter hat den Lake Superior in Minnesota in ein Naturschauspiel mit bizarren Eisformationen verwandelt. Randy Coulter schiebt sich vorsichtig ber den Rand der Klippen. Ein hilfsbereiter Mann nhert sich ihm. "Da unten liegt eine Leiche" - mit diesen Worten dirigiert Randy den Fremden an die richtige Stelle, um ihn dann berraschend in die Tiefe zu stoen. Nun liegt dort unten tatschlich eine Leiche, von Eisspitzen duchbohrt.

Im Dolce-&-Gabbana-Designerlook torkelt Alan, ein Transvestit, auf viel zu hohen Highheels am Mississippi-Ufer entlang. Betrunken wie er ist, kann er sein Gleichgewicht nicht halten, strzt und bleibt hilflos am Boden liegen. Zwei Arme reien ihn hoch, drcken ihn dann unter Wasser; Alan schluckt verzweifelt, dann wehrt er sich kaum noch ...

FBI Agent John Smith und sein Team aus der Abteilung zur Bekmpfung von Cyberkriminalitt haben rechtskrftig verurteilte IT-Spezialisten, die ihr Know-How kriminell genutzt hatten, eingeladen. Sie brauchen ihre Hilfe, um ein anonymes, hchst raffiniertes Netzwerk, das auslndische Proxy-Server bedient, aufzuspren. Dessen Mitglieder sind kaltbltige Mrder, die ihre Taten filmen und im Internet verffentlichen. Smith zeigt einige unertrgliche Szenen. "Die ganze Welt wird sich verndern, wenn wir sie nicht aufhalten knnen."

P. J. Tracy (ein Autorenteam aus Mutter und Tochter) beschreibt zwei kaltbltige Morde. Hat Randy Coulter aus Neid gettet - blo weil der Fremde einen Goretexanzug trug, vermutlich einen Sportwagen fhrt und mit seiner "hochgetunten Blondine" in einer Skihtte wohnt? Und in all seiner Grausamkeit beschreiben die Autorinnen das entsetzlich triste Leben des Transvestiten Alan. Wer hat das armselige Wesen ertrnkt? Und warum? Die unkonventionelle Zusammenarbeit des FBI mit kriminellen Hackern verspricht unerwartete Handlungen. Auch unter diesen "Helfern" knnte sich ein Mrder oder Mitwisser der Szene befinden. Gegenseitiges Misstrauen und eine Teamarbeit auf Augenhhe - schlielich sind es Inhaftierte - wird das mglich sein?

Viel Stoff fr einen spannenden Krimi!


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Sieh mir beim Sterben zu« von P. J. Tracy
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Sieh mir beim Sterben zu« von P. J. Tracy wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top