Leseeindruck zu »Was vom Sommer übrig ist« von Tamara Bach

Was vom Sommer übrig ist

von


Jugendbuch · Carlsen · · Gebunden · 144 S. · ISBN 9783551582423
Sprache: de · Herkunft: de

Zeit des Umbruchs

Leseeindruck vom 20.01.2012 · 2 x als hilfreich bewertet · noch unkommentiert

Es ist Sommer. Louise steht kurz vor der Führerscheinprüfung, aber irgendwie läuft ihr Leben zurzeit nicht rund. Sie ist unzuverlässig, vernachlässigt ihre Ferienjobs, die ihr das nötige Kleingeld für den Führerschein einbringen sollen. Oma ist in Urlaub. Kann man sich da einfach deren Auto ausleihen?

Schon während des letzten Schuljahres muss sie einen Durchhänger gehabt haben. Ihr fehlen Unterrichtsstunden, und um den Karren noch aus dem Dreck zu ziehen und ihre Prüfungen zu retten, muss sie den Lehrer sprechen.

Und warum das alles? Hat sie Stress mit ihren Eltern? Der Klappentext erwähnt "die Sache mit Paul" – doch was war da geschehen?

Jana, die aus der Siebten, weicht Louise in letzter Zeit nicht mehr von der Seite. Ein seltsames Mädchen. Louise hat sie zu einer Spritztour in Omas Auto mitgenommen, zusammen mit Omas spinnertem Hund Bonnie, einfach so und irgendwohin und über Nacht. Mein Gott, was für ein Morgenmuffel Jana ist – bis die mal in die Hufe kommt. Nee, jetzt will sie noch mit niemandem sprechen, sagt sie, als Louise ihr das klingelnde Handy reicht.

Nun will Louise schleunigst wieder nach Hause. Zu retten ist ohnehin nichts mehr. In der Bäckerei entschuldigt sie sich mit einer Schauergeschichte, die Zeitungen hat wohl schon jemand anderes für sie ausgetragen. Doch jetzt will Jana auch noch ins Krankenhaus; dort liegt ihr Bruder Tom, der aus der Elften. Er ist von der Brücke gesprungen ...

Die mit mehreren Buchpreisen ausgezeichnete Autorin Tamara Bach versetzt uns in ihrem neuesten Jugendbuch "Was vom Sommer übrig ist" in die konfuse, aus den Angeln geratene Welt zweier junger Mädchen. Jana scheint introvertiert, allein gelassen; wo die Eltern nun an Toms Bett stehen, sucht sie Anlehnung – und das ausgerechnet bei der unorganisierten Louise.

Auch wenn die Leseprobe mitten im Buch beginnt, somit nur Kurzeindrücke entstehen und die genauen Zusammenhänge noch fehlen, kann man schon voraussehen, dass der locker-flockige Sprachstil, Louises chaotische Dialogführung und der ernste Plot jede Jugendliche begeistern können.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Was vom Sommer übrig ist« von Tamara Bach
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Was vom Sommer übrig ist« von Tamara Bach wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top