Leseeindruck zu »Gotteszahl« von Anne Holt

Gotteszahl

von


Kriminalroman · Piper · · Gebunden · 464 S. · ISBN 9783492053952
Sprache: de · Herkunft: no

Und der Haifisch, der hat Zhne ...

Leseeindruck vom 10.08.2010 · noch unbewertet · noch unkommentiert

Mit einer dramatischen Szene beginnt die Leseprobe. Nachts versucht ein Wachmann einen leblosen Krper, der am Kai eines Fjordes liegt, aus dem Wasser zu ziehen. Ein junger Mann kommt ihm zu Hilfe und bemerkt, dass weiter drauen im Wasser noch eine Person schwimmt. Intuitiv springt der junge Mann ins eiskalte Wasser, packt den in Not Geratenen an den Haaren und zieht ihn an Land. Krankenwagen und Polizei sind schnell zur Stelle, die rzte bernehmen die Direktversorgung. Der Lebensretter leidet heftig an Unterkhlung, whrend der Gerettete sich stotternd beschwert, ob man ihn habe skalpieren wollen.
Die Situation wird immer absurder: Unglcklicherweise stolpert der Lebensretter beim Aufstehen ber die Bahre, auf der der Leichnam ruht. Der rutscht herab und kommt direkt auf dem unbekleideten jungen Mann zum Stillstand. Welch ein Horrorbild: die beiden Krper wie ein Liebespaar beim Austausch eines Kusses ...

Nicht weniger makaber geht es beim Weihnachtsabend der Familie des Kommissars zu. Mutter Inger Johanne Vik, Vater Yngvar Stub, ihre beiden Kinder Kristiane und Ragnhild sowie die Groeltern feiern gemeinsam. Statt der traditionellen Schweinerippe wird dieses Jahr Kabeljau serviert. Vater Yngvar nimmt den Kabeljaukopf, saugt das Auge aus und kaut nachdenklich darauf herum. Offenbar eine kstliche Delikatesse! Tischthema ist die krzlich aus dem Wasser gezogene unbekannte Leiche. Die fnfjhrige Ragnhild will alles ganz genau wissen: Menschen essen Fische, aber es kann doch auch umgekehrt sein ... Nach einiger Zeit im Wasser sieht eine Leiche aufgedunsen aus. Wie ein Ballon?

Am spten Abend erfhrt Kommissar Stub durch einen Anruf, dass man die Bischfin Lysgaard erstochen habe. Warum war sie am Heiligen Abend in der Finsternis unterwegs? Aus einem kurzen Texteinschub erfhrt der Leser, dass sie einen Pakt mit ihrem Mann Erik und Jesus geschlossen hatte; das wre ihr einziger Ausweg aus all ihren Schwierigkeiten gewesen ...

In schneller Satzfolge und atmosphrisch dicht beschreibt die Autorin Anne Holt das Handlungsgeschehen. Der Weihnachtsabend mit den betulichen Groeltern und den aufgeweckten Kindern ist nicht zu toppen. Man stelle sich vor, wie die kleine Ragnhild den Fischkopf vom Teller des Vaters nimmt, ihn auf die Nase stlpt und durch die leeren Augenhhlen schaut! Dazu singt ein Chor festliche Weihnachtslieder.

Absolut genial geschrieben, spannend und voller unerwarteter, fantasievoller, noch nicht abgedroschener Handlungsmuster wird dieser Krimi abgehen wie die Feuerwehr! Verpassen Sie ihn nicht.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Gotteszahl« von Anne Holt
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Gotteszahl« von Anne Holt wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top