Leseeindruck zu »Der Kruzifix-Killer« von Chris Carter

Der Kruzifix-Killer

von


Krimi · Ullstein · Taschenbuch · 480 S. · ISBN 9783548281094
Sprache: de · Herkunft: us

Ein grausames Spiel mit Todesfolge

Leseeindruck vom 11.05.2009 · noch unbewertet · noch unkommentiert

Die Leseprobe beginnt wie ein Bombeneinschlag. Detective Robert Hunter erhlt im Groraumbro einen anonymen Anruf mit dem Hinweis auf den Ort eines Verbrechens.
Was der Autor nun beschreibt, ist an Brutalitt kaum zu bertreffen! In einem vllig versifften Wscheraum befindet sich ein kugelsicherer Glaskfig, in dem sein Arbeitskollege Garcia liegt. Er ist noch nicht tot, aber was der Tter ihm an Grausamkeiten zugefgt hat, gibt ihm nicht mehr viel Lebenszeit.
Das Perfide an dieser Todessituation ist ein Spiel, das der Verbrecher mit Hunter treiben will. Er kann seinen Kollegen noch retten. Er hat die Auswahl einen von vier Knpfen zu drcken.
Dann fhrt uns der Autor an einen anderen Handlungsort und in ein Handlungsgeschehen, das fnf Wochen vorher stattfindet.
Jenny stammt aus einer zerrtteten Familie. Sie verlsst diese mit nur einem Ziel vor Augen: Schauspielerin in Hollywood zu werden.
Wie zu erwarten ist, platzt der Traum, und sie verdient ihr Geld als Edelnutte. An jenem beschriebenen Abend geniet sie den Champagner in luxurisem Clubambiente. Sie merkt nicht, dass sie beobachtet und verfolgt wird. Jemand giet eine farblose Flssigkeit in ihr Glas. Unbemerkt wird sie von einem Fremden entfhrt.
Das fnfte Kapitel hat mich nicht begeistert. Das desolate Leben Robert Hunters ist Hauptthema. Er ist ein Protagonist nicht anders als in vielen Krimis. Alkoholexzesse, Kontakte mit Prostituierten bestimmen neben seinem Beruf den Alltag.
Die Leseprobe endet mit der Beschreibung eines grausamen Mordes an einer Frau an einem abgelegenen Ort. Vielleicht handelt es sich hier um Jenny, die Edelprostituierte.
Der Krimi hat auergewhnlich begonnen: Den Tatort im Wschekeller, den Aufbau des Glaskastens, in dem sich Kollege Garcia befindet, beschreibt der Autor przise wie ein Bhnenbild. Die elektrische Verdrahtung des Opfers, die Beschreibung der Auswirkung eines Stromschlags auf den Menschen - hnlich der Ttung auf dem elektrischen Stuhl - lassen den Leser eine Gnsehaut kriegen.
Alle drei Handlungsstrnge dieser Leseprobe versprechen weiterhin Hchstspannung.
Wenn das Buch insgesamt dieses Niveau hlt, dann wird das Buch sicher zu einem erstklassigen Thriller.


Weitere Artikel zu Büchern von Chris Carter bei Bücher Rezensionen:

Leseeindruck zu »Der Vollstrecker«

go

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Der Kruzifix-Killer« von Chris Carter
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Der Kruzifix-Killer« von Chris Carter wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top