Leseeindruck zu »Der Tag, an dem Marilyn starb« von Donna Milner

Der Tag, an dem Marilyn starb

von


Belletristik · Piper · Gebunden · 400 S. · ISBN 9783492053730
Sprache: de · Herkunft: ca

Warum musste Lucy sterben?

Leseeindruck vom 21.01.2010 · 1 x als hilfreich bewertet · noch unkommentiert

Die Familie Coulter - Lucy, Howard und ihre drei Kinder Frankie, Kipper und Ethel - lebt in Vancouver. Howard, traumatisiert von seinen Erinnerungen aus dem zweiten Weltkrieg, verschwindet oft fr Tage. Seit siebzehn Jahren lebt er in seiner eigenen Welt, verwirrt durch Schreckensvisionen, die ihn bis in seine Trume verfolgen. Er schreit so laut und hufig, dass auch Lucy keinen Schlaf mehr findet.
Ihr gemeinsamer Sohn Kipper, 14 Jahre, ist mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen. Ein gefhlvoller Junge; er allein hat Zugang zu seinem depressiven Vater.
Eines Abends sitzt Howard allein im Wohnzimmer. Die Kinder haben Gerusche gehrt und sind aufgestanden. Sie sitzen auf der Treppenstufe und lauschen. Als ein Polizeiwagen vor ihrem Haus hlt, spren sie groe Angst. Die Polizisten berbringen Howard die schlimmste Nachricht: Seine Frau ist tot. Schmerzensschreie und ergreifendes Weinen zerreien die Stille des Hauses.
Die Polizei hat die Leichen von Lucy und ihrer Freundin Marlene im Segelboot von Jeremy Telford gefunden - das ist Marlenes Mann.
Diese Geschehnisse werden aus Ethels Sicht erzhlt. Einfhlsam beschreibt das Mdchen dieses vom Schicksal hart belastete Familienleben. Liebevoll halten sie zusammen, sttzen und akzeptieren einander. Zum Beispiel ist es fr die Familie undenkbar, Kipper in ein Heim abzuschieben. Keiner wrde Howard auffordern, seine Kriegserlebnisse zu schildern.
Wie aber kann das Leben der Coulters nun weitergehen - ohne ihre Mutter, die ihre Sttze war? Wie verkraften sie diesen Verlust? Ist der psychisch kranke Vater in der Lage, Verantwortung zu bernehmen? Warum war seine Frau auf dem Segelboot - noch dazu alkoholisiert, obwohl sie doch nie etwas getrunken hatte? Warum und von wem wurde sie ermordet - zufllig oder vorstzlich? Diese und noch viele andere Fragen bieten reichhaltig Stoff fr einen spannenden, emotional aufwhlenden Roman.


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Der Tag, an dem Marilyn starb« von Donna Milner
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Der Tag, an dem Marilyn starb« von Donna Milner wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top