Leseeindruck zu »Finstere Orte« von Gillian Flynn

Finstere Orte

von


Psychothriller · Scherz · Gebunden · 527 S. · ISBN 9783502100959
Sprache: de · Herkunft: us

Libby, eine kranke Seele

Leseeindruck vom 20.01.2010 · 2 x als hilfreich bewertet · noch unkommentiert

Libby Day, sieben Jahre alt, berlebt als einzige das Blutbad, in dem ihr 15-jhriger Bruder Ben ihre Mutter Patty und ihre beiden Schwestern ermordet hat.
Ihre Kindheit als Waise erlebt sie bei Verwandten. Ihr Verhalten zeigt, wie schwer traumatisiert sie ist. Sie fhrt sich als undankbares Ekelpaket auf, und einmal zndet sie das Wohnzimmer eines Cousins an.
25 Jahre spter lebt Libby mit ihrem Kater ziemlich verwahrlost in einem Bungalow. Die meiste Zeit liegt sie antriebslos im Bett. "Gutmenschen" haben jahrelang ein Spendenkonto fr sie gefttert. Nun ist das Geld aufgebraucht. Sie msste sich einen Job suchen - was sie sich kaum vorstellen kann.
So kommt eine Anfrage wie gerufen: Experten, die von der Unschuld Bens berzeugt sind, wollen sie treffen. Ein Honorar wird ihr zugesagt.
Ein Schwenk in die Vergangenheit beleuchtet das Alltagsleben der vaterlosen Familie Day im Jahr 1985. Mutter Patty ist vllig berfordert mit den vier stndig zankenden Kindern und mit ihrer Verschuldung. Sohn Ben, 15, macht ihr die grten Probleme. Voll pubertierend rebelliert er gegen den Frauenhaushalt. Sein neues Outfit (schwarz getnte Haare, schwere Stiefel, Tarnhose) ist der absolute Schock. "Er hasst uns" - darin sind sich die Damen einig.
Erzhlt wird dem Leser aus Libbys Perspektive. Zu ihrer Charakteristik als ungepflegte, abstoende Person passt ihr unsympathischer Sprachstil. Absolut egoistisch gnnt sie den Opfern anderer schwerer Verbrechen keinen Cent Spendengeld - schlimmer noch: Sie verbucht das gezahlte Geld als Verlust auf ihrem Konto.
Wie geht es nun wohl weiter? Kann Libby, noch einmal mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, das Erlebte verarbeiten? Ist es mglich, dass ihr Bruder Ben gar nicht der Mrder war? Hat sie in ihrem kindlichen Alter eine Falschaussage gemacht?
Dass nahezu die ganze Day-Familie einen psychischen Knacks hat, gibt dem Buch einen zustzlichen Kick.
Ein echter Knller unter den Psychothrillern!


War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

Schenken Sie uns ein Like!

»Finstere Orte« von Gillian Flynn
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon


Kommentare

Zu »Finstere Orte« von Gillian Flynn wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top