Rezension zu »Una mutevole verità« von Gianrico Carofiglio

Una mutevole verità

von


Kriminalroman · Einaudi · · 118 S. · ISBN 9788806220525
Sprache: it · Herkunft: it · Region: Apulien

Der Mörder schweigt

Rezension vom 12.07.2014 · noch unbewertet · noch unkommentiert

Pietro Fenoglio, maresciallo dei carabinieri, hätte allen Grund, sich zu freuen, als sich der Mord an einer zwie­lichtigen Persön­lichkeit quasi von selbst aufklärt. Eine Nachbarin sah einen jungen Mann mit einer Plastik­tüte eilig hinaus­laufen und mit dem Auto davon­rasen; die Zeugin hat nicht nur die Auto­nummer no­tiert, sondern auch die Tüte in einem Müll­container gefunden. So ist der Verdäch­tige schnell ausge­macht und durch die Finger­abdrücke aus dem Müll so gut wie überführt.

Deutschsprachige Ausgabe:
»Trügerische Gewissheit«
(Feb. 2016, Folio-Verlag)
Gianrico Carofiglio: »Trügerische Gewissheit« auf Bücher Rezensionen
Gianrico Carofiglio: »Trügerische Gewissheit« bei Amazon

Aber Fenoglio ist ein grundsätz­licher Zweifler. Einfache Wege zu gehen ist nicht seine Art. Seine Beden­ken lassen ihn nicht ruhen. Hier scheint etwas nicht zusammen­zupassen: Alle Indizien sprechen eindeutig gegen den jungen Mann, aber der macht einen anstän­digen Eindruck, hat sich nichts zuschul­den kommen lassen und hatte keinen Grund, diesen Menschen brutal umzu­bringen.

Überraschenderweise fügt sich der Mann jedoch in sein Schicksal. Seine Verhaf­tung nimmt er hin, er ver­teidigt sich nicht, er spricht kein Wort. Was verbirgt er, was bezweckt er?

Seine Verlobte setzt sich umso entschie­dener für ihn ein. Überzeugt von seiner Unschuld, ver­schafft sie sich Gehör bei maresciallo Fenoglio. Der beschrei­tet nun eigene Wege, um heraus­zubekom­men, wer den Mord begangen hat und was hinter dem eigen­artigen Verhalten des Beschul­digten steckt.

Zwar führen ihn seine Untersuchungen zu ganz anderen Wahr­heiten, und er muss Entschei­dungen mit weit­reichen­den Folgen treffen. Doch die Auflösung der Rätsel ist für den aufmerk­samen Leser nicht unvorher­sehbar. Wichtiger als der Krimi-Plot sind, wie oft bei Caro­figlio, philoso­phische, psycholo­gische oder ju­ris­tische Frage­stellun­gen, in deren Mittel­punkt hier die Suche nach der Wahrheit steht.

Der komplexe, nicht unproble­matische Charakter des Ermitt­lers Fenoglio ist darauf zuge­schnitten, diese Überle­gungen zu transpor­tieren. Er ist ein eher verschlos­sener Mensch, grüble­risch, stets kritisch anderen, der Realität und sich selbst gegenüber, und darüber hinaus ist er schrift­stellerisch begabt.

Die Figur des gebürtigen Piemonte­sers, den sein Beruf weit herum geführt hat, ehe er jetzt – es sind die Achtziger Jahre – in Bari arbeitet (wie sein Schöpfer Caro­figlio), fügt dem breiten Spektrum von fiktiven cara­binieri-Persönlich­keiten eine weitere ganz eigener Art hinzu. Cara­binieri sind eine traditions­reiche und stolze Abteilung im Polizei­wesen Italiens, die sich ihrer Ver­dienste ebenso bewusst sind wie ihres Vorbild­charak­ters. So ist es wenig verwun­derlich, aber dennoch eine origi­nelle Idee, dass sich die Arma dei Cara­binieri anläss­lich des 200. Jahres­tages ihrer Gründung (am 13. Juli 1814 durch König Vittorio Emanuele I.) auch litera­risch feiert. In Koope­ration mit dem Verlag Einaudi wurden vier Bücher von Autoren der ersten Liga aufgelegt, die den Ruhm der Zunft zu mehren vermögen. Eine Sonder­ausgabe wird nur an cara­binieri abge­geben. Die vier Titel erzählen vom erfolgreichen Wirken der cara­binieri in drei Phasen ihrer Geschichte:

1846-48: Giancarlo De Cataldo: »Nell’ombra e nella luce« [› Rezension] (Oktober 2014) – Der his­to­ri­sche Kri­mi­nal­ro­man spielt in Turin, mitten in den ideolo­gischen Wirren der Grün­dungs­zeit des ita­li­e­ni­schen National­staats und des Aufstands gegen Öster­reich. Zwischen Revolutio­nären und Vertre­tern der alten Ordnung, schönen Frauen, Freunden und Feinden jagen die cara­binieri einen Serien­mörder.

Sonderausgaben für Carabinieri

1899: Carlo Lucarelli: »Albergo Italia« [› Rezension] (Juni 2014) – Der meister­hafte histori­sche Kri­mi­nal­ro­man um den cara­biniere Colaprico und seinen einhei­mischen Assis­tenten Ogbà schildert das Leben in der italieni­schen Kolonie Eritrea anno 1899. Hinter einem scheinbar belang­losen Diebstahl aus einem mi­li­tä­ri­schen Wa­ren­la­ger und einem vorge­täuschten Selbst­mord im repräsen­tativen Nobel­hotel werden Miss­stän­de sichtbar, die das ita­li­e­ni­sche Gemein­wesen noch heute belasten.

1980er Jahre: Gianrico Carofiglio: »Una mutevole verità« [› Rezension] (Juli 2014) – Der Mörder ist schnell gefasst und durch Indizien eindeutig überführt, doch maresciallo Fe­no­glio traut dieser Wahrheit nicht. Ein philo­sophisch ange­hauchter Krimi.

1980er Jahre: Valerio Massimo Manfredi: »Le inchieste del colonnello Reggiani« [› Rezension] (April 2015) – Die fünf Kriminal­geschich­ten erzählen von der Aufklä­rung spekta­kulärer Kunst­dieb­stäh­le. Die cara­binieri agieren auf inter­natio­nalem Parkett, um ita­li­e­ni­sches Kulturgut zu retten.


Weitere Artikel zu Büchern aus der Region Apulien bei Bücher Rezensionen:

Rezension zu »Die Umkehrung der Liebe«

go

Rezension zu »Eiskalter Süden«

go

Rezension zu »Il compimento è la pioggia«

go

Rezension zu »Il pittore«

go

Rezension zu »Io non ho paura«

go

Rezension zu »Otranto«

go

Rezension zu »Otranto - L'ora di tutti«

go

Rezension zu »Testimone inconsapevole | Reise in die Nacht«

go

Rezension zu »Trügerische Gewissheit«

go

Weitere Artikel zu Büchern von Gianrico Carofiglio bei Bücher Rezensionen:

Rezension zu »Testimone inconsapevole | Reise in die Nacht«

go

Rezension zu »Trügerische Gewissheit«

go

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Hinweis zum Datenschutz:
Um Verfälschungen durch Mehrfach-Klicks und automatische Webcrawler zu verhindern, wird Ihr Klick nicht sofort berücksichtigt, sondern erst nach Freischaltung. Zu diesem Zweck speichern wir Ihre IP und Ihr Votum unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Ja« oder »Nein« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.

»Una mutevole verità« von Gianrico Carofiglio
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon als
Taschenbuch E-Book


Kommentare

Zu »Una mutevole verità« von Gianrico Carofiglio wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Hinweis zum Datenschutz:
Um Missbrauch (Spam, Hetze etc.) zu verhindern, speichern wir Ihre IP und Ihre obigen Eingaben, sobald Sie sie absenden. Sie erhalten dann umgehend eine E-Mail mit einem Freischaltlink, mit dem Sie Ihren Kommentar veröffentlichen.
Die Speicherung Ihrer Daten geschieht unter Beachtung der Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nähere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie auf »Senden« klicken, erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verarbeitung Ihrer Daten.


Go to Top