Rezension zu »Il sorriso di Angelica« von Andrea Camilleri

Il sorriso di Angelica

von


Kriminalroman · Teil der Serie »Il commissario Montalbano« · Sellerio · · 257 S. · ISBN 9788838925283
Sprache: it · Herkunft: it

Der rasende Salvo

Rezension vom 02.12.2012 · 2 x als hilfreich bewertet · noch unkommentiert

Als Salvo Montalbano einst in Vigàta die Schulbank drückte, besprach man in seinen Italienischstunden auch Ludovico Ariostos Versepos von ca. 1516, "Orlando furioso", den "Rasenden Roland". Eine Begebenheit darin hat den Sechzehnjährigen besonders beeindruckt: Als Roland am Hofe seines Onkels die bezaubernde chinesische Prinzessin Angelica erblickt, raubt ihm seine augenblickliche Liebe buchstäblich den Verstand.

Den gereiften commissario, inzwischen 58, trifft gerade so der Blitz, als ihm Angelica Cosulich begegnet, eine Bankangestellte aus dem Norden, die zu den Opfern einer eigenartigen Serie von Einbrüchen gehört. Eine Bande räumt nämlich systematisch die Wohnungen wohlhabender Mitbürger leer - auf immer gleiche Weise: "architettati geometricamente, secondo uno schema d'ordine di pedante e accanita astuzia".

Wie sich ihm die etwa dreißigjährige Angelica darbietet - umwerfend schön, voll sinnlicher Vitalität, dazu mit einem Bannstrahl in den Augen, dem sich niemand mehr entziehen kann -, so hat Montalbano sich die Prinzessin damals ausgemalt. Sein Alter bewahrt ihn nicht davor, ihr zu verfallen, und dass seine Dauerverlobte Livia im Schlaf Dinge spricht, die in ihm einen schrecklichen Verdacht nähren, nimmt ihm jegliche Skrupel: Er lässt sich gern auf eine leidenschaftliche Affäre ein ...

In diesem Zustand zwischen Torschlusspanik, rasender Eifersucht, wilder Begierde und nostalgischem Erinnern an jugendliche Phantasien kehren literarische Vorlagen in seinen Sinn zurück; neben Ariost rezitiert er auswendig die "Adolescente" von Vincenzo Cardarelli (1887-1959), und das ist reines Kerosin für sein emotionales Feuer: "un pescatore di spugne, / avrà questa perla rara." (Das ganze Gedicht ist lesenswert; weitere Auszüge: "La vertigine mi si porta via [...] E penso come il tuo corpo ... / fa disperare l'amore / nel cuor dell'uomo! [...] Qualcuno che non lo saprà, / un pescatore di spugne, / avrà questa perla rara. [...] Così la fanciullezza / fa ruzzolare il mondo, / e il saggio non è che un fanciullo / che si duole di essere cresciuto.")

Neben seinen privaten Irrungen und Wirrungen beschäftigen den commissario natürlich auch die beruflich bedingten: Hinter der ausgefuchsten Einbruchsserie steckt ein mysteriöser "Zeta", der Montalbano kühn herausfordert - und natürlich verliert. Dabei assistieren ihm seine bewährten Mitarbeiter, insbesondere Fazio, der auch versteht, was mit seinem Chef vor sich geht, und ihm bis über den Rand der Legalität hinaus zur Seite steht ...

Nicht nur dem commissario, sondern auch uns Lesern entgeht nicht, dass Salvo altert, und das gilt auch für Camilleri und sein Verhältnis zu seinem Protagonisten. Die Themen wiederholen sich - Salvos immer wieder stolpernde und doch wieder festen Grund findende Fernbeziehung zu Livia, seine Faszination für schöne junge Frauen, seine unvermittelt wechselnden Stimmungen zwischen Ausbrüchen von Jähzorn und zärtlicher Zuneigung - wie manches Detail der Kriminalfälle, die durchaus verzwickt sind und Überraschungen bergen, aber niemals Thriller sind ... Und doch hat hier ein genialer Autor einen Charakter geschaffen, der seit Jahrzehnten eine Romanreihe erfolgreich und überzeugend "trägt", der sich entwickelt und sich doch in seinen Grundzügen treu bleibt, den wir wiedererkennen wie einen alten Freund, auch wenn er sich gewandelt hat. So ist auch das Lesen von "Il sorriso di Angelica" pures Vergnügen, wie der Besuch in einem guten Restaurant, auf dessen genussvolles Essen man sich verlassen kann und immer wieder freut.

Und der sizilianische Dialekt, ein weiteres Markenzeichen Camilleris? Keine Angst: Springen Sie einfach ins kalte Wasser, schwimmen Sie los, schlagen Sie bloß nicht jedes Wort im Wörterbuch nach, und verlassen Sie sich auf Ihr Gespür, wenn Sie den Sinn im Kontext erahnen - auch Italiener werden bisweilen solchen Mut zur Lücke aufbringen müssen. Hier zur Einstimmung ein Pröbchen:

Comportarisi con quella picciotta come un 'nnamurato di sidici anni! 'Na cosa era spasimari a sidici anni davanti al disigno di una fìmmina, e 'n'altra cosa è mittirisi a fari il cretino con una picciotta 'n carni e ossa. Aviva fatto confusioni tra il sogno di picciotto e la realtà di uno squasi sissantino.


Weitere Artikel zu der Serie Il commissario Montalbano bei Bücher Rezensionen:

Rezension zu »Übersicht Filmserie Il Commissario Montalbano«

go

Rezension zu »Übersicht Montalbano – die Kriminalromane und Kurzgeschichten«

go

Rezension zu »Das Labyrinth der Spiegel«

go

Rezension zu »Das Lächeln der Signorina«

go

Rezension zu »Das Ritual der Rache«

go

Rezension zu »Das Spiel des Patriarchen | La gita a Tindari«

go

Rezension zu »Der Tanz der Möwe«

go

Rezension zu »Die Spur des Lichts«

go

Rezension zu »Die Tage des Zweifels«

go

Rezension zu »Il gioco degli specchi«

go

Rezension zu »L'altro capo del filo«

go

Rezension zu »La giostra degli scambi«

go

Rezension zu »La rete di protezione«

go

Rezension zu »Un covo di vipere«

go

Rezension zu »Una lama di luce«

go

Rezension zu »Una voce di notte«

go

Weitere Artikel zu Büchern von Andrea Camilleri bei Bücher Rezensionen:

Rezension zu »Übersicht Filmserie Il Commissario Montalbano«

go

Rezension zu »Übersicht Filmserie Il giovane Montalbano«

go

Rezension zu »Übersicht Montalbano – die Kriminalromane und Kurzgeschichten«

go

Rezension zu »Das graue Kleid«

go

Rezension zu »Das Labyrinth der Spiegel«

go

Rezension zu »Das Lächeln der Signorina«

go

Rezension zu »Das Netz der großen Fische«

go

Rezension zu »Das Ritual der Rache«

go

Rezension zu »Das Spiel des Patriarchen | La gita a Tindari«

go

Rezension zu »Der Bahnwärter«

go

Rezension zu »Der ehrliche Dieb«

go

Rezension zu »Der Hirtenjunge«

go

Rezension zu »Der Kater und der Distelfink | Il gatto e il cardellino«

go

Rezension zu »Der Tanz der Möwe«

go

Rezension zu »Die Frau aus dem Meer«

go

Rezension zu »Die Münze von Akragas«

go

Rezension zu »Die Revolution des Mondes«

go

Rezension zu »Die Sekte der Engel«

go

Rezension zu »Die Spur des Fuchses | La pista di sabbia«

go

Rezension zu »Die Spur des Lichts«

go

Rezension zu »Die Tage des Zweifels«

go

Rezension zu »Die Verlockung«

go

Rezension zu »Ein Samstag unter Freunden«

go

Rezension zu »Il casellante«

go

Rezension zu »Il gioco degli specchi«

go

Rezension zu »Il sonaglio«

go

Rezension zu »L'altro capo del filo«

go

Rezension zu »La giostra degli scambi«

go

Rezension zu »La piramide di fango«

go

Rezension zu »La rete di protezione«

go

Rezension zu »La setta degli angeli«

go

Rezension zu »Maruzza Musumeci«

go

Rezension zu »Morte in mare aperto e altre indagini del giovane Montalbano«

go

Rezension zu »Romeo und Julia in Vigata«

go

Rezension zu »Streng vertraulich«

go

Rezension zu »Un covo di vipere«

go

Rezension zu »Un sabato, con gli amici«

go

Rezension zu »Una lama di luce«

go

Rezension zu »Una voce di notte«

go

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Ja Nein

Datenschutzerklärung

Schenken Sie uns ein Like!

»Il sorriso di Angelica« von Andrea Camilleri
erhalten Sie im örtlichen Buchhandel
oder bei Amazon als
Taschenbuch E-Book


Kommentare

Zu »Il sorriso di Angelica« von Andrea Camilleri wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie hier den ersten Kommentar:
Ihre E-Mail wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.
Ihre Homepage wird hier nicht abgefragt. Bitte tragen Sie hier NICHTS ein.

Go to Top